Willkommen bei DVD Maniacs Deine Tierwelt
Anmeldung
 



 
Probleme bei der Anmeldung?

Noch nicht Mitglied?
Hier kannst du dich kostenlos anmelden und mitmachen!
Unser Archiv
Alle DVDs von A-Z
Das BESTE und das SCHLECHTESTE aus ber vier Jahren DVDmaniacs
Die aktuellen Redaktionsfavoriten
DVDs nach Genre
Nach FSK-Freigabe:
ab 0 - 6 - 12 - 16 - 18
Vor einem Jahr
Cover
Ascension

600 menschliche Laborratten im All
Mach mit!

Unser Quiz
Kritik oder Nachricht einreichen
Deine Nachricht an uns
Forum
Fehler & Ideen melden
Site weiter empfehlen
Textversion
Immer bei dir
Folge uns ber twitter
RSS Feed: DVDmaniacs.de auf den Desktop oder auf eure Site
RSS-Feed DVDmaniacs.de
Drama
 Elementarteilchen
geschrieben von klaus_h am 03. Nov 2006

More Sex - no sex(es)?

Elementarteilchen-cover Literaturverfilmungen auf hohem Niveau scheinen Produzent Bernd Eichingers ("Das Parfm", "Der Untergang") Lieblingspielzeuge zu sein. Mit dem gleichnamigen Roman von Michel Houellebecqs hat er sich und seinem Regisseur Oskar Roehler ein schweres Stck vorgesetzt, das bereits aufgrund der langen Latte an deutschsprachigen Spitzendarstellern interessant wird: Christian Ulmen, Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck, Franka Potente - um nur das zentrale Quartett vorab zu nennen.

Elementarteilchen
Deutschland - 2005
Veröffentlichung: 05.10.06
Regie: Oskar Roehler
Darsteller: Christian Ulmen, Moritz Bleibtrei, Martina Gedeck, Franka Potente, Nina Hoss, Uwe Ochsenknecht, Tom Schilling, Corinna Harfouch, Michael Gwisdek, Herbert Knaup u.a.
"Nochmal"-Faktor: mittel, Regie mau, Darsteller allesamt top!
Unsere Wertung: 76%
FSK: 12 (ein Witz! 16 wre angebracht)
Laufzeit: 107 min
Sprachen und Tonformate: Deutsch, Dolby Digital 5.1, optional Hrfilmfassung fr Blinde
Bildformat: 1,78:1 (anamorph), 16:9
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Making of (30 min)
Interviews (33 min)
Blick hinter die Kulissen (8 min)
Casting/Probe v. Nina Hoss u. Tom Schilling (8 min)
Darstellerinfos
Hrfilmfassung fr Blinde
Irgendwann in den 70er Jahren hat Edel-Hippie-Starlet Jane (Nina Hoss, "Das Mdchen Nitribit") ihre zwei ungleichen Shne von unterschiedlichen Vtern bei deren Groeltern aufwachsen lassen. Angesichts der nur immer in den Ferien sporadisch wie ein Gewitter auftauchenden jugendlichen Mama mit der ungebremsten Libido einer Waldnymphe und der frchterlich antiautoritren Aufgeklrtheit der 68er-Uschi-Obermeier-Fraktion konnten die Halbbrder (Tom Schilling "Verschwende deine Jugend" als der jugendliche Michael) nur verkorkst werden.

Beispiel Der erwachsene Michael (Ulmen, "Herr Lehmann", "Verschwende deine Jugend", "FC Venus", "Maria, ihm schmeckt's nicht!") ist Molekularbiologe und derart asexuell, dass er seine groe Jugendliebe Annabelle (Potente, "The Fan - Schatten des Ruhms", "Lola rennt", "Che", "Copper") nie kssen konnte und auch seitdem mit keiner Frau zusammen war. Bruno hingegen (Bleibtreu, "Knockin' on Heaven's door", "Lippels Traum", "Kill Your Friends"), ein unglcklich verheirateter Deutschlehrer mit Sugling, rezitiert am liebsten Baudelaire, um seine Klassenprima ins Bett zerren zu knnen und ist geradezu sexschtig - ohne jedoch das notwendige Standvermgen zu besitzen.

Michael kndigt unerwartet seinen guten Job an der Universitt, um seine Studien in Irland nach mikrobisch kleinen Elementarteilchen, die sich ohne sexuellen Kontakt vermehren (aha!) wieder aufnehmen zu knnen. Doch die Umbettung seiner toten Gromutter wegen eines Straenbaus, der Tod seines Wellensittichs (beides herrlich makaber beschrieben und gespielt!) rttelt ihn derart auf, dass er Kontakt zu seinem nach einem Nervenzusammenbruck auf Lithium stehenden Halbbruder Bruno und der Vergangenheit aufnimmt.

Beispiel Wie zu erwarten, taucht Annabelle in seinem Leben, und bei Bruno in letzter Sekunde seine Urlaubsbekanntschaft Christiane (Gedeck, "Bella Martha", "Der Baader-Meinhof-Komplex", "Sisi", "Terror - Ihr Urteil") auf, die beide Mnner an einen Wendepunkt ihres Lebens fhren werden. Doch wie immer in Filmen (und im Leben) ist das Schicksal zynisch: Beide Frauen leiden an schweren Krankheiten. Werden Michael und Bruno, die grundstzlich seelisch verkrppelte Egomanen sind, ihr eigenes Ich aufgeben knnen, um ihrer jeweils groe Liebe beistehen zu knnen?

Ein interessantes Thema, wenn auch die ein oder andere Wendung ziemlich konstruiert erscheint, gute, spitzfindige Dialoge und eine Darstellerriege, die durch die Bank herausragend aufspielt. Alle vier Hauptdarsteller verkrpern sehr gut ihre Rollen. Aus den Nebenrollen ragt Uwe Ochsenknecht als der schwer alkoholkranke Vater Brunos heraus, der in einer kurzen Szene ein derart glaubhaftes Portrait eines Alkoholikers (Gestik, Sprache) abliefert, das man erschttert ist.

Beispiel Bild, Kamera und Ton sind hervorragend, wobei ich es spaig fand, dass diesmal die Rckblenden in besonders knalligen Seventies-Farben gestaltet waren. Schn gegen das Klischee gebrstet. Auch wenn Roehler ein auergewhnlicher Regisseur sein mag, muss ich die absolut unbeholfene Art seiner Inszenierung einzelner Szenen bemngeln (Selbstfindungscamp, Swinger-Club), die vor peinlichen Klischees nur so strotzen und derart uninspiriert, lachhaft daher kommen, dass sie den ganzen Film herab ziehen.

Whrend des zerfahrenen Interviews zum Film mit Roehler bemerkt man die Ursache: Er hat sich aufgrund seiner hnlichen Kindheit absolut mit den Hauptfiguren identifiziert und versucht daher in manchen Szenen mehr als die Romanvorlage hergibt hinein zu interpretieren. Ganz anders Ulmen, der die Crux beider Protagonisten in ein, zwei Stzen passend umreit und wie Eichinger die Story verstanden hat. Doch wenn der Regisseur meint, seine eigene Person mit einbringen zu mssen, sollte er lieber selbst Drehbcher verfassen und von guten Romanvorlagen die Finger lassen.

Beispiel Das - zugegeben - originelle Ende bietet zwar eine faustdicke berraschung, die der Tragik etwas Positives abgewinnen soll. Aber die eingeblendeten Schlussstze, die uns das weitere Schicksal unserer (vier) HeldInnen erzhlen, lassen uns mit einer Sache im Unklaren. Was will der Film eigentlich bezwecken? Sicherlich ist man 107 Minuten durch gute Darbietungen in Einzelszenen angenehm unterhalten worden, aber die Quintessenz fehlt! Oder will man uns allen Ernstes die ohnehin nicht konsequent asexuelle Moral des Michael oder dessen Begrndung einer neuen "Rasse" (!) als Ideal vorhalten? Intelektuell berzogen... (kh)


Weitere interessante Artikel:
· Fack ju Ghte
· Nichts als Gespenster
· Mwengelchter
· Wer frher stirbt, ist lnger tot
· Christie Malrys blutige Buchfhrung
· Der Beweis
· Das Lcheln der Tiefseefische
· The Weather Man
· Enduring Love
· Hautnah
Beitrag per E-Mail versendenBeitrag per E-Mail versenden
druckerfreundliche Ansichtdruckerfreundliche Ansicht
Bookmark erstellen bei:
Bookmark erstellen bei: Mr. Wong Bookmark erstellen bei: Folkd Bookmark erstellen bei: Yigg Bookmark erstellen bei: Digg Bookmark erstellen bei: Del.icio.us Bookmark erstellen bei: Slashdot Bookmark erstellen bei: Yahoo Bookmark erstellen bei: Google

mehr zu Drama
Beitrge von klaus_h


Meistgelesener Beitrag zum Thema Drama:
City of God

Nur Mitglieder drfen DVDs bewerten. Melde dich an, um die DVD zu bewerten
Schreib' deine Meinung zum Artikel!
Als angemeldeter Benutzer drftest du deine Meinung schreiben. Hier kannst du dich kostenlos anmelden und mitmachen!
Vor zwei Jahren
Cover
Jacky im Knigreich der Frauen

Utopiesatire als Gesellschaftskritik
Neue Forums-Beitrge
zur Nachricht Vaiana(3)
 von Aleks_A
 
zur Nachricht Vaiana(3)
 von klaus_h
 
zur NachrichtAW Vaiana(3)
 von maqz
 
zur Nachricht Vaiana(3)
 von Aleks_A
 
zur Nachricht No Offence - 1. Staffel(0)
 von Aleks_A
 

[Zum Forum]

Tombow-Set Gewinnspiel
Holtschultes-Tombow-Stifte
Filmzitat

Champagne for my real friends, and real pain for my sham friends
25 Stunden
Comic Radio Show
Walt Disney Lustiges Taschenbuch

Johannes Geigl

Local Heroes 18: Kstenstriche

Asterix in Italien - Nachtrag

Caf Zombo mit Micky, Donald, Goofy & Co.

Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Impressum