Willkommen bei DVD Maniacs pc-gebuehr.de - Wann Sie für Ihren PC Rundfunkgebüren zahlen müssen
Anmeldung
 



 
Probleme bei der Anmeldung?

Noch nicht Mitglied?
Hier kannst du dich kostenlos anmelden und mitmachen!
Top 10
· Anacondas - Die ...
· Dragonball GT Th...
· Michael Bays Tex...
· Impressum
· Miami Ink - Tatt...
· Fluch der Karibik
· Erbsen auf halb 6
· Es geschah am he...
· Die Top DVDs von...
· Equilibrium

Vor einem Jahr
Cover
Ascension

600 menschliche Laborratten im All
Mach mit!

· Unser Quiz
· Kritik oder Nachricht einreichen
· Deine Nachricht an uns
· Forum
· Fehler & Ideen melden
· Site weiter empfehlen
· Textversion
Immer bei dir
Folge uns über twitter
RSS Feed: DVDmaniacs.de auf den Desktop oder auf eure Site
RSS-Feed DVDmaniacs.de
Science Fiction
 Æon Flux - The Movie
geschrieben von AngrySmiley am 28. Jul 2006

MTVs femme fatale in Fleisch und Blut

CoverGehen wir mal davon aus, dass Æon Flux sich stark an die gleichnamige Zeichentrickserie hält. Was dürften wir dann erwarten? Scharfe Bräute, die in knappen Lack- und Lederkostümen durchs Bild springen, dabei mit unzähligen Waffen herumspielen und jede Menge Leute töten. So weit, so gut. Aber was bekommen wir wirklich geliefert? Nun ja, Charlize Theron, die in knappen Outfits durchs Bild springt, mit irgendwelchen Waffen herumhantiert und jede Menge Leute umbringt. Klingt doch schon mal gar nicht so schlecht… oder?

Aeon Flux
USA 2005
Veröffentlichung: 20.07.2006
Regie: Karyn Kusama
mit: Charlize Theron, Marton Csokas, Frances McDormand u.a.
"Nochmal"-Faktor: mittel
Unsere Wertung: 65%
FSK: ab 12
Laufzeit: ca. 89 Min.
Sprachen und Tonformate: Dolby Digital 5.1 (Deutsch, Englisch, Türkisch)
Bildformat: 2.35:1
Untertitel: Deutsch, Finnisch, Holländisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras: Audiokommentar von Charlize Theron und Produzentin Gale Anne Hurd
Audiokommentar von den Co-Writern Phil Hay und Matt Manfredi
Erschaffung einer Welt : Aeon Flux
Die Locations von Aeon Flux
Die Stunts von Aeon Flux
Das Kostümdesign Workshop mit Aeon Flux
Die Handwerksarbeiten am Set Fotografen und Aeon Flux
Original Kinotrailer
Im 25. Jahrhundert hat nur ein Bruchteil der Menschheit einen tödlichen Virus überlebt. Die Menschen leben in einer von der Außenwelt abgeriegelten Stadt / Festung unter der Führung von Trevor Goodchild. Æon Flux verdient sich ihre Brötchen als bestens ausgebildete Topagentin, die damit beauftragt wird Goodchild auszulöschen. Doch als sie Goodchild die Pistole an den Kopf hält, zögert sie und drückt nicht ab. Bald erfährt sie, dass Goodchild eigentlich ein ganz Lieber ist, dass sein Bruder der eigentliche Bösewicht ist, und dass sich die beiden schon aus einem "früherem Leben" kennen.

Beispiel Wer zum Kinostart von Æon Flux ein paar Kritiken durchgelesen hat, wird gemerkt haben, dass der Großteil der Presse den Film nicht mit Begeisterung aufnahm. Ich bin zwar nicht die Presse (ich tu nur so), aber so schlimm fand ich den Film dann auch wieder nicht. Klar, Meisterwerk ist die Verfilmung der Kultserie von Peter Chung keines geworden, aber wenn ich mich an die schlimmste Comicverfilmung der letzen Jahre erinnere (“Catwoman“), ist mir klar, dass es noch sehr viel schlimmer hätte kommen können.

Der Film bleibt der Serie in vielerlei Hinsicht treu. Die Charaktere wurden mit all ihren Eigenheiten übernommen (Sithandra hat ihre Fuß/Hand Modifikationen), die Kulissen erinnern an die Serie und natürlich tragen unsere Protagonisten enge Kleidung. Ebenfalls aus der Serie bekannt sind der Umschnallgurt, mit dem man zwischen Ebenen herumhüpfen kann, oder die berühmte Anfangssequenz in der Æon eine Fliege mit ihren Augenliedern fängt. Mir gefiel es sehr gut, dass soviel aus dem Original-Anime übernommen wurde, und dass nicht eine komplett allein stehende neue Version geschaffen wurde. Wer also schon mit der Serie nichts anfangen konnte, wird sich höchstwahrscheinlich auch nicht für den Film erwärmen können.

Beispiel Aber allein Charlize Therons knappe Outfits und die Verbindung zur Serie machen noch keinen guten Film. Nachdem der Film ja ab 12 Jahren freigegeben wurde, kann man sich denken, dass die Gewalt im Vergleich zur Serie sehr vernachlässigt wurde. Nicht dass ich mir hier eine Gewaltorgie erhofft hätte, aber ein bisschen von dem Zynismus und der eiskalten Einstellung Æons aus der Serie hätte ich mir dann doch gewünscht. Sie wirkt zu brav und nicht so kaltblütig, wie man sie kennt.

Was auch ein wenig enttäuscht ist die schauspielerische Leitung aller Beteiligten. Immerhin sind hier vier Oscarnominierte Schauspieler am Werk, von denen auch zwei die Trophäe schon mitnehmen durften, man sollte sich als doch einiges erwarten dürfen. Aber offensichtlich war ihnen allen von Anfang an klar, dass es hier keine großen Preise abzuholen gab, weswegen sie sich wohl nicht sonderlich ins Zeug legten. Frances McDormand ("Fargo", "Paradise Road") und Pete Postlethwaite ("Die üblichen Verdächtigen", "Brassed of"), normalerweise zwei sehr gute Darsteller, bleiben hier weit hinter bekannten Leistungen, was man aber auch auf ihre sehr kleinen und eigentlich unbedeutenden Rollen schieben könnte. Charlize Theron sieht zwar mit dunkel gefärbten Haaren sehr gut aus, aber das war’s dann auch schon. Und Marton Csokas wirkt als Trevor Goodchild auch ein wenig blass.

Beispiel Und was wäre eine gute DVD ohne eine Handvoll Extras? Die fünf Featurettes bieten alles, von Langweile bis zu hoch interessanten Themen. Speziell der Beitrag über die Drehorte hat es mir angetan. Hier erfährt man, dass der Film ursprünglich in Brasiliens "künstliche" Hauptstadt Brasilia hätte entstehen sollen, sich die Produzenten dann aber doch für Berlin entschieden haben. Auch werden viele Schauplätze gezeigt, die man im Film vielleicht nicht als Berliner Sehenswürdigkeit erkannt hätte. Die beiden Audiokommentare sind zwar besser als so mancher andere Kommentar, noch mal anhören würde ich sie mir aber nicht.

Also, die abschließende Frage lautet: "Hat Æon Flux bei mir irgendeinen Eindruck hinterlassen?" Ja und Nein. Der Film von Karyn Kusama ("The Invitation") ist die entschärfte Version der Serie, unterhält über die Dauer des Filmes und kann danach vergessen werden. Was mich noch länger begleiten wird, ist Charlize Theron mit ihren schwarz gefärbten Haaren, aber mehr dann auch nicht. Also anschauen, sich darüber aufregen, dass der Film der Serie nicht ganz gerecht wurde, und dann wieder vergessen. (sd)


Weitere interessante Artikel:
· Æon Flux
Beitrag per E-Mail versendenBeitrag per E-Mail versenden
druckerfreundliche Ansichtdruckerfreundliche Ansicht
Bookmark erstellen bei:
Bookmark erstellen bei: Mr. Wong Bookmark erstellen bei: Folkd Bookmark erstellen bei: Yigg Bookmark erstellen bei: Digg Bookmark erstellen bei: Del.icio.us Bookmark erstellen bei: Slashdot Bookmark erstellen bei: Yahoo Bookmark erstellen bei: Google

mehr zu Science Fiction
Beiträge von AngrySmiley


Meistgelesener Beitrag zum Thema Science Fiction:
Equilibrium

Nur Mitglieder dürfen DVDs bewerten. Melde dich an, um die DVD zu bewerten
Schreib' deine Meinung zum Artikel!
Als angemeldeter Benutzer dürftest du deine Meinung schreiben. Hier kannst du dich kostenlos anmelden und mitmachen!
Vor zwei Jahren
Cover
Jacky im Königreich der Frauen

Utopiesatire als Gesellschaftskritik
Neue Forums-Beiträge
zur Nachricht Vaiana(3)
 von Aleks_A
 
zur Nachricht Vaiana(3)
 von klaus_h
 
zur NachrichtAW Vaiana(3)
 von maqz
 
zur Nachricht Vaiana(3)
 von Aleks_A
 
zur Nachricht No Offence - 1. Staffel(0)
 von Aleks_A
 

[Zum Forum]

Tombow-Set Gewinnspiel
Holtschultes-Tombow-Stifte
Filmzitat

"Wahrheit zu kennen und Gerechtigkeit zu kriegen, ist nicht dasselbe!"
Broadchurch - 2. Staffel
Comic Radio Show
Walt Disney „Lustiges Taschenbuch“

Johannes Geigl

Local Heroes 18: Küstenstriche

Asterix in Italien - Nachtrag

„Café Zombo“ mit Micky, Donald, Goofy & Co.

Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Impressum